Naturlandschaft Fehmarn

Natur und Tier auf Fehmarn

Erleben Sie die schöne Natur der Sonneninsel Fehmarn, bei einem ausgiebigen Spaziergang an einem der Naturstrände der Insel. Auf der Perle der Ostsee kann man gut die Seele baumeln lassen und die wunderschöne Natur genießen. An den vielen Stränden der Insel liegen einige Schätze für die Urlauber bereit wie z.B. Donnerkeile ( Versteinerungen von Belemniten / Fossile Kopffüßler ), Bernsteine, Hühnergötter und viele andere Dinge.

Die Insel ist ein Paradis für Vogelliebhaber und welche die es werden wollen. Sie eignet sich perfekt zur Beobachtung von Wasservögeln. Auf Fehmarn liegt das Wasservogelschutzreservat Wallnau, welches vom NABU betrieben wird. Das Aral bietet eine Fläche von ca. 300 ha und ist als Brut- und Schutzstätte für Zugvögel eingerichtet. Dort können bis zu 80 verschiedene Vogelarten beobachtet werden. Im Reservat mündet auch die Kopendorfer Au der einzige „Fluss“ der Insel. www.nabu-wallnau.de

Die Natur lässt sich auf Fehmarn gut mit dem Rad erkunden, es gibt keine Berge und nur einige kleine Erhöhungen, was das Radfahren sehr vereinfacht. Ein großer Teil der Dämme/Deiche kann befahren werden, so bietet sich die Möglichkeit die Insel fast komplett am Wasser lang zu erkunden. Eine weitere Möglichkeit der Erkundung bietet sich auf dem Rücken eines Pferdes. Auf der Insel gibt es einige Reiterhöfe die Ausritte anbieten und sich über Gäste freuen.

Flora & Fauna

Tier- und Pflanzenwelt der Ostseeinsel Fehmarn

Fehmarn ist Lebensraum und Rückzugsgebiet für viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

Auf den gelegentlich überfluteten Salzwiesen an der Nordküste gedeihen Planzen wie z.B. Salzbinsen und Strandastern. Auf Fehmarns Dünen wächst immer noch reichlich Sandhafer / -roggen und in Ufernähne findet man  Silbergras. An den Strandseen und Feuchtwiesen kann man Schilfröhrichte finden und an der Ostküste mit ihren kalkhaltigen Böden haben sich Pflanzen wie der Berg-Heilwurz und das Kleine Mädesüß angesiedelt.

Vereinzelt sieht man auf den Feldern und Wiesen der Insel Rehwild, Hasen und immer wieder auch den ein oder anderen Fasan. Auf der Insel wird eine Biorinderherde, Schafe zur Deichpflege und natürlich auch einige Pferde für den Freizeitsport gehalten. Was die Hobbygärtner unter Ihnen begeistern wird ist, dass es auf Fehmarn keine Maulwürfe gibt. Im Meer rund um die Insel leben  einige große Meeressäuger wie z.B. Seehunde, Kegelrobben und Schweinswale. Es wird geschätzt das noch etwa 1000 bis 2000 Schweinswale in der westlichen Ostsee leben.

Die Tiere die man am seltesten zu Gesicht bekommt üben zwar meist die größte Faszination auf uns Menschen aus aber die Tiere die für Fehmarn typisch sind, sind natürlich die vielen verschiedenen Vogelarten. In den Naturschutzgebieten hat man die besten Bedingungen um die scheuen Gefährten zu beobachten. Sie können auf Fehmarn wenn Sie Glück haben bis zu 338 Vogelarten finden.

Auf Fehmarn brüten z.B.:

  • Brandgänse
  • Mittelsänger
  • Austernfischer
  • Rotschenkel
  • Feldlerche
  • Wiesenpieper
  • Sandregenpfeifer
  • Bachstelze und noch einige andere

 

Folgende Naturschutzgebiete gibt es auf der Insel:

- Wasservogelreservat Wallnau

- Naturschutzgebiet Grüner Bring

- Naturschutzgebiet Krummsteert-Suklsdorfer Wiek