Fehmarnbelt

Die Wasserstraße - Der Fehmarnbelt

Der Fehmarnbelt verbindet als Seeweg den Großen Belt und die Kieler Bucht. Es handelt sich hierbei um eine ca. 18 km breite Wasserstrasse zwischen Fehmarn und Lolland. Die Wassertiefe beträgt um die 30 Meter. Ähnlich wie in der gesamten Ostsee wird die Strömung im Fehmarnbelt nicht durch die Gezeiten geprägt, sondern wird durch die Windrichtung und die Windstärke beeinflusst. Man spricht bei der vorkommenden Strömung von Driftströmen.

Der Meeresboden besteht aus einer 55 Millionen Jahre alten paläogenen Tonschicht. Diese Schicht, so beweisen Messungen, hebt sich jährlich um 1 – 2 cm.

Direkt vor Lolland und Fehmarn fällt der Boden ca. 25 Meter steil ab. An den Hängen befinden sich riesige Sandbänke mit einer Höhe von 3 Metern und einer Länge von 10 – 100 Metern. Diese Sandbänke haben einen großen Einfluss auf die Wasserdynamik im Fehmarnbelt. Leider sind diese Bereiche noch nicht gut erforscht, daher gibt es derzeit keine Informationen über die Dynamik der Sandbänke. Im Rahmen der geplanten Fehmarnbeltquerung werden diese Zusammenhänge allerdings nun erforscht.

Die Meeresfauna im Belt begrenzt sich im Wesentlichen auf Dickicht aus Tang oberhalb der Steine und auf Seegraswiesen. In diesen Gebieten tummeln sich zahlreiche in der Ostsee einheimische Tiere.